Aktuelles

September 2017, Rundbrief der Chamisso-Gesellschaft

/downloads/files/Rundbrief_September_2017.pdf

August 2017, Neues Buch in der Publikationsreihe „Chamisso-Studien“. Bei Vandenhoeck&Ruprecht erscheint der 2. Band der „Chamisso-Studien“ unter dem Titel „Forster – Humboldt – Chamisso. Weltreisende im Spannungsfeld der Kulturen“. Darin sind die Ergebnisse der Internationalen Konferenz im Februar 2016 in der Staatsbibliothek zu Berlin dokumentiert. Herausgeber sind Julian Drews, Ottmar Ette, Tobias Kraft, Barbara Schneider-Kempf, Jutta Weber. ISBN 9 7838847 107514

                                                

htpps://www.v-r.de/forster_humboldt_chamisso/t-731/1094954/

17. Juni 2017, Jahresmitgliederversammlung der Chamisso-Gesellschaft. Im Bericht der Vorsitzenden der Gesellschaft, Frau Jutta Weber, spiegelten sich Ergebnisse und Ereignisse im Leben der Gesellschaft in der letzten Wahlperiode (2014 bis 2017) wider. Dazu gehören insbesondere die Beteiligung an der Herausgabe von zwei Konferenzbänden der Reihe „Chamisso-Studien“, und – in Zusammenarbeit mit dem Kleist-Museum Frankfurt (Oder) – die Realisierung der sehr erfolgreichen Wanderausstellung „Peter Schlemihl. Die Geschichte eines Buches“. Es wurde ein neuer Vorstand gewählt. Frau Jutta Weber wird die Gesellschaft für weitere 3 Jahre führen. Weiter gehören dem Vorstand an: Herr René-Marc Pille, Frau Christel Lerch, Frau Marion Schulz, Frau Monika Sproll und Herr Hanns Zischler.

19. März bis 25. Juni 2017, Schloss Neuhardenberg, Ausstellung „Lauter Umwege. Sieben Versuche, die Zeit festzuhalten.“ Hanns Zischler zeigt in der Ausstellungshalle von Schloss Neuhardenberg allerlei Sammlerstücke, die Wege und Zeit überstanden haben. Darunter einige zeichnerische Kleinode von Adelbert von Chamisso.

16. März 2017, 19 Uhr, Vernissage zur Wanderausstellung „Peter Schlemihl. Die Geschichte eines Buches“  im Gerhart-Hauptmann-Museum Erkner  Das Kleist-Museum Frankfurt (Oder), die Chamisso-Gesellschaft e.V. und der Museumsverbund Gerhart Hauptmann laden zur Vernissage der Wanderausstellung „Peter Schlemihl. Die Geschichte eines Buches“ ein. Das ist bereits die 6. Vernissage zu dieser Ausstellung an den unterschiedlichsten Orten im Land Brandenburg. Diese temporäre Sonderausstellung wird bis zum 14. Mai dieses Jahres gezeigt. Ort: Villa Lassen, Gerhart-Hauptmann-Straße 1-2, 15537 Erkner

Juni 2017, Jahresmitgliederversammlung der Chamisso-Gesellschaft e.V. Am Samstag, dem 17. Juni 2017, findet die diesjährige Mitgliederversammlung der Chamisso-Gesellschaft e.V. in der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz statt. Beginn: 14 Uhr, Adresse: Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin (Tiergarten)

Dezember 2016, Rundbrief

Download_RundbriefDezember2016.pdf

22. September bis 22. Dezember 2016, Wanderausstellung „Peter Schlemihl. Geschichte eines Buches“ im Dominikanerkloster Prenzlau  Nachdem die Ausstellung „Peter Schlehmihl. Geschichte eines Buches“ bereits im Kleist-Museum Frankfurt (Oder), im Kunersdorfer Musenhof, in der Orangerie des Schlossparks Nennhausen, im Schloss Bad Freienwalde zu Gast war, ist sie jetzt im Dominkanerkloster Prenzlau zu sehen. Die Aussstellung ist eine gemeinsames Projekt des Kleist-Museums Franklfurt (Oder), der Chamisso-Gesellschaft e.V., des Fördervereins Kunersdorfer Musenhof e.V. und der Stadtbibliothek Prenzlau.

21. September 2016, 16 Uhr Stadtbibliothek im Dominikanerkloster Prenzlau, Vernissage zur Wanderausstellung „Peter Schlemihl. Geschichte eines Buches“  Das Kleist-Museum Frankfurt (Oder), die Chamisso-Gesellschaft e.V. und die Stadtverwaltung Prenzlau laden zur Vernissage der Wanderausstellung „Peter Schlemihl. Die Geschichte eines Buches“ ein. Das ist bereits die 5. Vernissage zu dieser Ausstellung an den unterschiedlichsten Orten im Land Brandenburg.

2. April 2016, 15 Uhr, Schloss Freienwalde,  Vernissage zur Wanderausstellung.  Nachdem die Ausstellung „Peter Schlemihl. Geschichte eines Buches“  im Kleist-Museum Frankfurt (Oder), im Kunersdorfer Musenhof und in der Orangerie des Schlossparks Nennhausen zu Gast war, wird sie im Schloss Freienwalde  ab 3.  April zu sehen sein.  Zur Eröffnung am 2. April  2016, 15 Uhr, im Schloss Freienwalde,  Rathenaustr. 3 in 16269 Bad Freienwalde laden zu einer gemeinsamen Veranstaltung das Kleist-Museum Frankfurt (Oder), die Chamisso-Gesellschaft e.V., der Förderverein Kunersdorfer Musenhof e.V. und die gemeinnützige Kultur GmbH, Einrichtung Schloss Freienwalde ein.

Ende Februar 2016,  Als erster Band der neuen Reihe Chamisso-Studien  erscheint Phantastik und Skepsis – Adelbert von Chamissos Lebens- und Schreibweise beim Verlag Vandenhoek&Ruprecht. In ihm ist eine Vielzahl von Vorträgen der 2. Internationalen Chamisso-Konferenz Ende Mai 2013 enthalten. Herausgeber sind Roland Berbig, Walter Erhart, Monika Sproll und Jutta Weber. Der Band ist auch als eBook erhältlich.

                                                                     

25. – 27. Februar 2016, 3. Internationale Chamisso-Konferenz, Staatsbibliothek zu Berlin, Potsdamer Straße 33 Thema: Weltreisen. Aufzeichnen, aufheben, weitergeben – Forster, Humboldt, Chamisso. Hier das Programm der Konferenz im Downlod:    Programm-Weltreisekonferenz-Staatsbibliothek.pdf

12. und 18. bis 20. Februar 2016, „Chamissos Schatten“ – Film von Ulrike Ottinger auf der 66. Berlinale  Der über 12 Stunden laufende Film hat am 12. Februar 2016, 10 Uhr seine Premiere im Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 24. Er läuft in der Rubrik Forum. Die 3 Kapitel des Films – 1. Alaska und die aleutischen Inseln, 2. Tschukotka und die Wrangelinsel sowie 3. Kamschatka und die Beringinsel – werden in der darauffolgenden Woche im CineStar 8 (E) jeweils getrennt gezeigt.

Alaska und die aleutischen Inseln

Do. 18.02.16

12.00 Uhr

Filmlaufzeit:  193‘

Tschukotka und die Wrangelinsel

Fr.   19.02.16

11.00 Uhr

Filmlaufzeit:  348‘

Kamschatka und die Beringinsel

Sa.   20.02.16

14.00 Uhr

Filmlaufzeit:  177‘

Erwerb der Eintrittskarten entweder im Online-Vorverkauf oder an den Zentralen Vorverkaufskassen immer 3 Tage vorher bzw. 30 Minuten vor Beginn des Films im CineStar.

25. – 27. Februar 2016, 3. Internationale Chamisso-Konferenz, Staatsbibliothek zu Berlin. Im Mittelpunkt der Konferenz Weltreisen, Aufzeichnen, aufheben, weitergeben – Forster, Humboldt, Chamisso stehen die (Welt)reisen der deutschen Naturforscher und Reiseschriftsteller Reinhold und Georg Forster,  Alexander von Humboldt und Adelbert von Chamisso in der 2. Hälfte des 18. und in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts. Die Konferenz wird veranstaltet von der Staatsbibliothek zu Berlin, der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Universität Potsdam und der Chamisso-Gesellschaft e.V. Sie findet zum Abschluss der von der Staatsbibliothek zu Berlin zusammen mit der Filmemacherin Ulrike Ottinger präsentierten Ausstellung WELTREISE. Forster – Humboldt – Chamisso – Ottinger statt. Details zum Inhalt der Konferenz und zur Anmeldung hier im Download: downloadAnkuendigung_und_Anmeldung

2. Dezember 2015 bis 27. Februar 2016, „Weltreise. Forster, Humboldt, Chamisso, Ottinger“ im Otto-Bonhoeffer-Saal der Staatsbibliothek zu Berlin. Eine Ausstellung der Filmemacherin Ulrike Ottinger und der Staatsbibliothek zu Berlin. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Im Rahmen der Ausstellung erscheint eine zweibändige Publikation mit einem Künstlerbuch von Ulrike Ottinger und einem Ausstellungskatalog. Nähere Informationen zu  Öffnungszeiten und Begleitprogramm hier im Download: downloadFlyerAusstellungWeltreise

01.12.2015, 18 Uhr, Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Otto-Braun-Saal: Eröffnung der Ausstellung „Weltreise“ zu den Reisetagebüchern Forsters, Chamissos und Alexander von Humboldts. Die Präsentation umfasst neben Auszügen aus den Tagebüchern von den Forschern mitgebrachte Zeichnungen, Pflanzen, Tiere und Steine.  Umrahmt wird sie mit Filmen von Ulrike Ottinger. Die Ausstellung wird im Foyer der Staatsbibliothek, Potsdamer Straße bis Ende Februar 2016 zu sehen sein und mit der 3. Internationalen Chamisso-Konferenz vom 26. bis 28. Februar 2016 beendet werden. download

28.11.2015, 16 Uhr, Chamisso-Literaturhaus im Kunersdorfer Musenhof:  „Orangen für den Präsidenten“ – Lesung mit dem irakischen Autor Abbas Khider, Chamisso-Förderpreisträger. Gemeinschaftsprojekt: Förderverein Kunersdorfer Musenhof e.V., Chamisso-Gesellschaft e.V., Robert Bosch-Stiftung: Eintritt: 8.00 €

05.09.2015, 16 Uhr, Chamisso-Literaturhaus im Kunersdorfer Musenhof: „Berlin liegt im Osten“ – Lesung mit der russischen Autorin Nellja Veremej, Chamisso-Förderpreisträgerin. Gemeinschaftsprojekt: Förderverein Kunersdorfer Musenhof e.V., Chamisso-Gesellschaft e.V., Robert Bosch-Stiftung. Eintritt: 8.00 €

15.08.2015, 16 Uhr, Schlosspark Nennhausen, Orangerie: Vernissage zur Ausstellung über „Peter Schlemihl. Geschichte eines Buches“ im Rahmen des BUGA-Begleitprogramms. Die Veranstaltung wird durch einen Vortrag von Margot Prust über die „Frauen von Friedland“ ergänzt. Eine gemeinsame Veranstaltung von Kleist-Museum Frankfurt (Oder), Chamisso-Gesellschaft e.V. und Förderverein Schloss und Landschaftspark Nennhausen e.V. mit freundlicher Unterstützung durch den Landkreis Havelland. Der Eintritt ist frei.  Ausstellungsdauer: 16.08. bis 20.09.2015

CALL FOR PAPERS für die 3. Internationale Chamissokonferenz bis 01.07.2015!!!
Unter dem Titel „Weltreisen: Aufzeichnen, aufheben, weitergeben – Forster, Humboldt, Chamisso“ findet vom 24. – 26.02.2016 in der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz die 3. Internationale Chamissokonferenz statt. Nähere Informationen für Bewerber in deutscher, englischer und französischer Sprache!

30.05.2015, 16.00 Uhr, Chamisso-Literaturhaus im Kunersdorfer Musenhof
"Das albanische Öl oder Mord auf der Straße des Nordens" - Lesung mit der albanischen Autorin  Anila Wilms, Chamisso-Förderpreisträgerin. Gemeinschaftsprojekt: Chamisso-Gesellschaft e.V., Förderverein Kunersdorfer Musenhof e.V., Robert Bosch Stiftung - 8,00 €

09.05.2015, 16 und 18 Uhr, Landschaftspark Nennhausen – Lesung in der Orangerie (Programm)
Parkgeschichten aus drei Jahrhundertenheißt ein vom Landkreis Havelland gefördertes Kunstprojekt des diesjährigen Kulturland Brandenburg-Themenjahres. Aus diesem Anlass hat der Brandenburger Arzt und Künstler Dirk Harms im schönen Landschaftspark Nennhausen Gastgeber und berühmte Gäste, die dem Ort über die Jahrhunderte einen Besuch abstatteten, mit Keramikmedaillons verewigt. In diesem Rahmen laden wir zu einer Lesung von Texten einiger dieser Schriftsteller und Chronisten ihrer Zeit in die Orangerie des Schlosses Nennhausen ein, u.a. kommen Caroline und Friedrich de la Motte Fouqué, E.T.A. Hoffmann undAdelbert von Chamisso zu Wort.
Neben Wolfgang de Bruyn und Barbara Gribnitz, Direktor und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kleist-Museums, lesen die Vorsitzende der Chamisso-Gesellschaft und stellvertretende Leiterin der Handschriftenabteilung der Staats-bibliothek zu Berlin, Jutta Weber, und Erardo Christoforo Rautenberg, Generalstaatsanwalt des Landes Brandenburg und Mitglied der E.T.A. Hoffmann Gesellschaft.
Vor und nach der Lesung ist bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein Gelegenheit, auf einem Spaziergang die von Dirk Harms geschaffenen Keramikmedaillons zu bewundern, die an Dichterinnen und Dichter erinnern, die vor 200 Jahren durch den Park spazierten.
Um 18 Uhr lädt die Forschungs-AG der Fouqué-Gesellschaft zu einem Vortrag ein. Paul Irving Anderson spricht zum Thema: „Warum heißt Effi Briest?“

Der Palme luft‘ge Krone – mit Chamisso auf Weltreise
Ein neues Buch zur Weltreise Adelbert von Chamissos ist von Wilfried Probst beim Wagner Verlag http://www.wagner-verlag.de erschienen. Die Reise wird mithilfe von Google Earth nachvollzogen. Es ist sowohl als Taschenbuch als auch als e-book zu haben und ist eine originelle Ergänzung der Literatur über die vor 200 Jahre gestartete Weltreise der russischen Brigg Rurik.

21.05.2015, 16.00 Uhr, Universität Kopenhagen
Im Foyer der Geisteswissenschaftlichen Bibliothek der Universität Kopenhagen wird die Wanderausstellung „Peter Schlemihl, 1814 – 2014. Geschichte eines Buches“, ein Gemeinschaftsprojekt des Kleist-Museums Frankfurt (Oder) und der Chamisso-Gesellschaft e.V. eröffnet. Adresse: Njalsgade 112, 2300 Copenhagen                                                                                      ..

21.03.-17.05.2015, Chamisso-Literaturhaus in Kunersdorf
Wanderausstellung „Peter Schlemihl, 1814 – 2014 – Die Geschichte eines Buches“.

14.03.2015, Mitgliederversammlung der Chamisso-Gesellschaft
Mitgliederversammlung der Chamisso-Gesellschaft e.V. um 14 Uhr im Landgasthof „Am Anger“, Am Anger 2, 16269 Bliesdorf

Auf den Reisespuren Chamissos: "Chamissos Schatten" von Ulrike Ottinger - Postproduktion
Ulrike Ottinger und ihr kleines Team sind Anfang Oktober nach einer mehr als drei Monate dauernden Drehreise durch Alaska und Nordostsibirien wohlbehalten und mit hochinteressantem Filmmaterial der atemberaubenden Landschaften und außergewöhnlichen Menschen nach Berlin zurückgekehrt. Seitdem arbeitet Ulrike Ottinger im Schneideraum an der Fertigstellung ihres neuen Films, der uns auf den Spuren von Adelbert von Chamisso und anderer großer Weltreisender in der Gegend rund um die Beringsee bringt. In Chamissos Schatten werden sich die bildhaften Reisebeschreibungen der historischen Reisenden mit Ulrike Ottingers persönlichem Blick auf Land und Leute zu einer filmischen Reiseerzählung verbinden; denn das Neue wird ja nur im Vergleich zum Alten sichtbar.
Im Herbst 2015 wird Ulrike Ottinger in Kooperation mit der Staatsbibliothek zu Berlin Stiftung Preußischer Kulturbesitz die Ausstellung Weltreise gestalten. In einer Gesamtinstallation von Meereslandschaft und aus dem mitgebrachten Material erstellten  Filmmontagen und Texten werden die Originalreisetagebücher Adelbert von Chamissos und Alexander von Humboldts gezeigt.
Bilder zu den verschiedenen Etappen der Reise über die Aleuten nach Tschukotka, die Wrangel- und die Beringinsel nach Kamtschatka, sowie die Reiseroute und weiteres, regelmäßig aktualisiertes Informationsmaterial zu Chamissos Schatten und Weltreise finden Sie auf unserer Webseite.

Der Film Chamissos Schatten ist eine Koproduktion der Ulrike Ottinger Filmproduktion mit 3sat/ZDF und RBB und ist gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, dem Medienboard Berlin Brandenburg und der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein. Kooperationspartner sind die Staatsbibliothek zu Berlin Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Verleih Realfiction.

14.12.2014, 15.00 Uhr, Kunersdorfer Musenhof                                                                                       Präsentation des Frankfurter Buntbuches Nr. 55 - "Chamisso in Kunersdorf", Autorin Monika Sproll, herausgegeben vom Kleist-Museum Frankfurt (Oder). Die Veranstaltung wird mit Violinen-Variationen von Götz Bernau begleitet. Ein Gemeinschaftsprojekt der Chamisso-Gesellschaft e.V., des Kleist-Museums Frankfurt (Oder) und des Vereins K.u.K. Kunst und Kultur im Oderbruch e.V.
Eintritt: 8 €

13.12.2014, 15.00 Uhr, Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)
Ausstellungseröffnung "Peter Schlemihl. Die Geschichte eines Buches".
"Adelbert von Chamisso, 1781 auf Schloss Boncourt in Frankreich geboren, kam 1792 als Emigrant nach Preußen. Er ist eine in der deutschen Geistesgeschichte einzigartige Gestalt: französischer Aristokrat, Emigrant und Preuße, Offizier, Literat der Berliner Romantik, Weltreisender, Naturforscher, Botaniker, Mitglied gelehrter Gesellschaften und literarischer Zirkel, vor allem aber ein Dichter, der ein Werk der Weltliteratur geschrieben hat. „Peter Schlemihl’s wundersame Geschichte“  über den Mann, der seinen Schatten verkauft, entstand im Sommer 1813 im Oderbruch, wurde 1814 in Nürnberg veröffentlicht und hatte sofort weltweiten Erfolg. Im Zentrum der Ausstellung steht die in über zwanzig Sprachen übersetzte Erzählung. Ausgehend vom handschriftlichen Manuskript, einer Leihgabe der Staatsbibliothek zu Berlin, werden die unterschiedlichsten Ausgaben gezeigt, darunter viele illustrierte, geschaffen von bedeutenden Künstlern wie George Cruikshank, Theodor Hosemann oder Emil Preetorius."
Kurator: Bernd Ballmann unter Mitarbeit von Jutta Weber und Hans-Jürgen Rehfeld.
Eine gemeinsame Ausstellung von Kleist-Museum und Chamisso-Gesellschaft mit freundlicher Unterstützung der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz.

04.12.2014, 14.00 Uhr, Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz                      
Save the Date - Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher werden im Original präsentiert!

05.-07.09.2014, Greifswald, ALG-Jahrestagung                                                                                         
Die diesjährige ALG-Jahrestagung befasst sich im weitesten Sinne mit der Welt im Wandel und deren Auswirkungen auf die Literatur, die Arbeit von literarischen Gesellschaften und Literaturmuseen.
An den Podiumsdiskussionen sind Frau Dr. Weber und Herr Wolfgang de Bruyn - beide Mitglieder der Chamisso-Gesellschaft - beteiligt.
Programm

28.06.2014, 16.00 Uhr, Kunersdorfer Musenhof
"ich will auf mich raffen, mein Saítenspiel in der Hand" - der Schauspieler Hanns Zischler liest Gedichte von Adelbert von Chamisso, Moderation: Prof. Dr. phil. Ernst Osterkamp.

14.06.2014, 14.00 Uhr, Kunersdorfer Musenhof
Mitgliederversammlung und Wahl des Vorstandes der Chamisso-Gesellschaft e. V.


                         Foto: Michael Bienert.

                                                                                                                                              

14.06.2014, 17.00 Uhr, Kunersdorfer Musenhof                                                                                        "Wie Chamisso nach Berlin kam: Zur Widerlegung einer preußischen Legende", Vortrag von Prof. René-Marc Pille (Paris).                                  


22.-23.05.2014: Tagung der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft e.V. in Verbindung mit der Chamisso-Gesellschaft e.V. in der Staatsbibliothek zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Simón-Bolívar-Saal) Programm oder E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft e.V.

Vor 200 Jahren kehrte E.T.A. Hoffmann endgültig nach Berlin zurück - hier vollendete sich die berufliche und künstlerische Laufbahn des Juristen, Komponisten und Dichters. Sein Freund und Kollege Julius Eduard Hitzig hieß Hoffmann mit einem Künstler-Diner willkommen. Gäste waren u.a. Baron de la Motte-Fouqué, Ludwig Tieck und Adelbert von Chamisso, mit dem sich Hoffmann anfreundete.

Zu Beginn der Tagung stellt die Staatsbibliothek ihre Aktivitäten zu E.T.A. Hoffmann vor
und zeigt Autographe Hoffmanns – auch in die Projekte der Staatsbibliothek zu Adelbert von Chamisso und Alexander von Humboldt wird eingeführt.
Das anschließende Forschungsforum bietet vielfältige Einblicke in die aktuelle Hoffmann-Forschung und mündet am Donnerstag in den abendlichen Festvortrag von Frau Dr. Tiziana Corda
über „E.T.A. Hoffmann und die Commedia dell’ Arte“.

Chamisso ist seit dem 15.04.2014 online!!!
Der Nachlass Adelbert von Chamissos der Staatsbibliothek zu Berlin ist jetzt online. In der Autographen-Datenbank Kalliope, wo sämtliche Lebenszeugnisse, Manuskripte und Korrespondenzen Chamissos aus dem Besitz der Staatsbibliothek zu Berlin archivalisch und wissenschaftlich erschlossen sind, können nun zugleich die zugehörigen digitalen Bilder aufgerufen werden. Die Digitalisate sind über die einzelnen Datensätze aufzurufen, in denen die Materialien erschlossen wurden. Die Benutzung ist frei zugänglich. Verwertungen in Publikationen bedürfen einer Genehmigung durch die Staatsbibliothek zu Berlin und einer wissenschaftlichen Zitation (Anfragen an Frau Dr. Jutta Weber, Referat Nachlässe und Autographen: Jutta.Weber[at]sbb.spk-berlin. de). Die Datenbank Kalliope finden Sie unter http://kalliope.staatsbibliothek-berlin.de/

Die Digitalisierung und wissenschaftliche und archivalische Erschließung wurde durch das von der Robert Bosch Stiftung ermöglichte Projekt „Erschließung und Digitalisierung des Nachlasses Adelbert von Chamissos“ in der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz durchgeführt. Dieses Projekt wird noch bis Anfang 2015 fortgesetzt, so dass zu den bisher erarbeiteten Inhalten weitere Informationen hinzukommen werden. Eine Projektbeschreibung finden Sie unter http://staatsbibliothek-berlin.de/die-staatsbibliothek/abteilungen/handschriften/aufgaben-profil/projekte/nachlaesse-und-autographen/nachlass-adelbert-von-chamisso/

30.01.2014, die Chamisso-Gesellschaft e.V. gratuliert zum 233. Geburtstag.

16.11.2013, Faksimile "Peter Schlemiel's Schicksale mitgeteilt von Adelbert von Chamisso"
Der Findling Verlag präsentierte zusammen mit dem Herausgeber, der Chamisso-Gesellschaft e.V., zum 200-jährigen Schlemihl-Jubiläum die Faksimile-Ausgabe zur Urschrift „Peter Schlemiel’s Schicksale mitgetheilt von Adelbert von Chamisso“ im Chamisso-Literaturhaus des Kunersdorfer Musenhofes.

Bestellen Sie Ihr Exemplar hier!
 

12.11.2013, der aktuelle Rundbrief ist online!

21.08.2013, die Chamisso-Gesellschaft e.V. gedenkt Adelbert von Chamisso zum 175. Sterbetag



 

01.06.2013 - 15 Uhr, Chamisso-Literaturhaus im Kunersdorfer Musenhof
Feierliche Enthüllung des Chamisso-Reliefs der Bildhauerin Ev Pommer (Berlin)
http://www.moz.de/kultur/kultur/artikel-ansicht/dg/0/1/1157201/

31.05.2013, 15 Uhr Berlin, Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin
Mitgliederversammlung der Chamisso-Gesellschaft e.V.

29.05.-31.05.2013, 2. Internationale Chamisso-Konferenz in Berlin
"Phantastik und Skepsis - Lebens- und Schreibwelten Chamissos", veranstaltet von der Staatsbibliothek zu Berlin mit Unterstützung der Humboldt-Universität zu Berlin und der Chamisso-Gesellschaft e.V.
Der Konferenzband erscheint 2014.
Programm downloaden

Januar 2013
Der Konferenzband "Korrespondenzen und Transformationen - Neue Perspektiven auf Adelbert von Chamisso" zur 1. Internationalen Chamisso-Konferenz 2011 in Paris, welcher von Prof. Dr. Marie-Theres Federhofer (Universität Tromsø) und Dr. Jutta Weber herausgegeben wurde, ist bei Vandenhoek und Ruprecht erschienen.

http://www.v-r.de/de/title-16-16/korrespondenzen_und_transformationen-1009673/

 

31.01.2013, die Chamisso-Gesellschaft e.V. gratuliert zum 232. Geburtstag